Wimbledon 2019 Wetten und Quoten – Favoriten der Buchmacher

25. Juni 2019

Novak Djokovic - © lev radin / Shutterstock.com

Es ist wieder soweit. Eines der ältesten Tennis Turniere steht einmal mehr bevor. Vom 1. Juli bis zum 14. Juli 2019 wird Tennis in Wimbledon gespielt. Es ist der Höhepunkt der Saison auf Rasen und alles, was Rang und Namen hat, wird mit dabei sein. Ausrichter des Turniers ist der All England Lawn Tennis and Croquet Club. Als Titelverteidiger im Einzeltennis werden Novak Djokovic bei den Herren und Angelique Kerber bei den Damen auftreten. Vor allem Djokovic hat gute Chancen auf die Titelverteidigung, der Serbe wird als Topfavorit der Herren gehandelt. Für Kerber dürfte es da schon schwieriger werden, wenn definitiv aber auch Chancen da sind. Beide stehen starken Spielern und Spielerinnen gegenüber, die ebenfalls ihr Glück versuchen wollen.

Besonders schön für das Turnier ist auch, dass Andy Murray antreten wird. Der Schotte hat Wimbledon bereits zweimal gewonnen, allerdings Anfang des Jahres sein Karriereende angekündigt. Nach einer erfolgreichen Operation wird er aber wieder zurück auf dem Platz sein, wenn auch vorerst nur im Doppel sowie im Mixed.
Unter den Herren fokussieren sich die Favoritenrolle einmal mehr auf die drei Großen. Ganz vorne Novak Djokovic, der den Titel verteidigen will. Roger Federer war das letzte Mal vor zwei Jahren siegreich und könnte jetzt den neunten Titel in Wimbledon gewinnen. Nadal, dessen Stärke der Sandplatz ist, hatte es oft schwer gegen die Konkurrenz. Ohne Frage muss man den Spanier aber mit auf dem Zettel haben.

Bei den Damen ist es mit den eindeutigen Favoritenrollen etwas schwieriger. Es gibt keine Spielerin, die ganz eindeutig im Vorfeld als dominierend gesehen werden kann. Serena Williams wird vorne gehandelt, aber die US-Amerikanerin ist aktuell auch nicht mehr ganz da, wo sie noch spielerisch vor einigen Jahren gewesen ist. Ebenfalls gute Chancen werden Ashleigh Barty zugesprochen, die als frischgebackene French Open Siegerin ins Turnier gehen wird. Titelverteidigerin Angelique Kerber ist im erweiterten Favoritenfeld zu finden.

Wimbledon Quoten 2019 Sieger der Herren

Es gibt sowohl für die Herren und Damen im Einzel, aber auch für die Doppel und Mixed die Gesamtsieger Wettquoten. Darüber hinaus kann natürlich auch bei den Buchmachern auf jedes einzelne Match gesetzt werden.

Spieler Quote *
Novak Djokovic 2.50
Roger Federer 4.33
Rafael Nadal 6.50
Alexander Zverev 15.00
Stefanos Tsitsipas 17.00
Marin Cilic 19.00
Milos Raonic 23.00
Kevin Anderson 29.00
Felix A-Aliassime 29.00
Nick Kyrgios 34.00
Dominic Thiem 41.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Bet365 am 24.06.2019 um 10:34 Uhr (MEZ).
Die angegebenen Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Favoriten bei den Herren 2019

Von den letzten sechzehn Wimbledon Siegen haben Federer (8), Djokovic (4) und Nadal (2) vierzehn Titel gewonnen. Einzig Andy Murray, der in diesem Jahr im Doppel mit dabei ist, konnte als einer der Big Four ebenfalls 2013 und 2016 zwei Titel holen. Es verwundert jetzt nicht, dass auch weiterhin Djokovic, Federer und Nadal als die großen Favoriten gehandelt werden. Klar ist: Wer zum Titel will, muss an mindestens einem dieser Favoriten vorbei. Djokoviv geht als Titelverteidiger auf den Rasen, Federer als Rekordsieger.

Djokovic – Kann Djokovic die Konkurrenz erneut hinter sich lassen?

Viermal hat Djokovic bereits Wimbledon gewonnen. Erstmals 2011. In 2014 und 2015 konnte er nachlegen, außerdem gewann er im letzten Jahr den Titel und ist somit Titelverteidiger. Der Serbe geht auch als Topfavorit ins Rennen. Das bisherige Jahr lief für Djokovic gut. Er gewann die Australian Open, außerdem die Madrid Masters. In Rom stand er im Finale. Zuletzt spielte Djokovic die French Open und erreichte dort das Halbfinale. Gegen einen auf Sand starken Thiem musste er sich jedoch nach vier Sätzen geschlagen geben. Djokovic ist aktuell sicherlich schlagbar, jedoch auch klar der Favorit für Wimbledon. Ein Ausscheiden vor dem Halbfinale wäre schon eine sehr große Überraschung.

Federer – Neunter Titel in Wimbledon für Federer?

Als Vorbereitung für Wimbledon hat Roger Federer vor kurzem das Turnier in Halle gewonnen. Es war der bereits 102. Einzeltitel für Federer in der Karriere und der dritte Titel in diesem Jahr. Alleine in Wimbledon hat er schon achtmal gewinnen können. Manch andere Spieler haben nicht einmal so viele Titel insgesamt. Federer will es auch weiterhin bei den großen Turnieren wissen. Die Australian Open 2018 war das letzte Mal, dass er ein Grand Slam Turnier gewann. In Wimbledon gewann er zuletzt 2017, zum ersten Mal 2003. Bei den French Open musste er sich zuletzt Nadal im Halbfinale geschlagen geben, allerdings wird jetzt wieder auf Rasen gespielt. Federer ist zwar nicht mehr der Jüngste, aber weiterhin brandgefährlich. Interessant wird es, wenn er auf Djokovic treffen sollte, was womöglich im Finale der Fall sein könnte.

Nadal – Legt der Sandplatzkönig jetzt auf Gras nach?

Vorerst bleibt es dabei: Rafael Nadal ist der König auf Sand. Das hat er mit den Siegen bei den French Open und zuvor Rom Masters eindrucksvoll bewiesen. Das Jahr lief aber auch abseits davon nicht schlecht. Bei den Australian Open reichte es mit einer überragenden Leistung zum Finale, wenn er auch dann gegen Djokovic den Kürzeren zog. In Indian Wells, Monte-Carlo und Madrid stand er jeweils im Halbfinale. Im Gegensatz zu den French Open war Wimbledon für Nadal oftmals nicht das beste Pflaster. Wobei das natürlich auch relativ gesehen werden muss. Abgesehen von den beiden Titel 2008 und 2010 stand er noch dreimal im Finale, im letzten Jahr im Halbfinale. Allerdings liegt seine Match-Siegquote in Wimbledon bei 81%, der schlechteste Wert von allen Grand Slam Turnieren. Nadal kann den Titel holen, aber auch er wird sich dafür womöglich früher oder später mit Djokovic messen müssen.

Zverev – Grand Slam Durchbruch für Zverev in Wimbledon?

In Halle war für Alexander Zverev schon im Viertelfinale das Turnier vorbei. In zwei Sätzen wurde er von David Goffin besiegt. In Stuttgart davor war sogar schon nach dem ersten Match gegen Dustin Brown Schluss. Allerdings hat Zverev auch schon gesagt, dass er den Fokus auf Wimbledon legt, um dort gut abschneiden zu können. Man darf gespannt sein, für wie viel es reichen wird. Immerhin ist Zverev Bilanz bei Grand Slam Turnieren bisher eher mager. Zwar gibt es eine Tendenz zu sehen, aber mehr als das Viertelfinale bei den French Open war bisher nicht drin. 2017 erreichte er in Wimbledon erstmals das Achtelfinale. Erfolge konnte er bis dato auf größerer Ebene nur bei den Masters Turnieren und dem letztjährigen ATP Finals sammeln. Zverev also sicherlich im erweiteren Favoritenfeld, doch alles darüber hinaus wird schwierig.

Wimbledon Quoten 2019 Sieger der Damen

Bei den Damen sind die Wettquoten für Wimbledon nicht ganz so eindeutig, wie bei den Herren. Es gibt einige Spielerinnen, die weit vorne gehandelt werden, jedoch keine absolute Topfavoritin. Es dürfte also spannend sein und es kommen auf jeden Fall mehrere Frauen in Frage, dass sie den Titel gewinnen.

Spielerin Quote *
Serena Williams 7.00
Ashleigh Barty 7.00
Naomi Osaka 10.00
Petra Kvitova 10.00
Angelique Kerber 13.00
Johanna Konta 15.00
Karolina Pliskova 15.00
Simona Halep 17.00
Gabrine Muguruza 19.00
Sloane Stephens 19.00
Madison Keys 19.00

Alle Wettquoten* abgerufen bei Bet365 am 24.06.2019 um 10:39 Uhr (MEZ).
Die angegebenen Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Zur Webseite von Bet365

Favoriten bei den Damen 2019

Serena Williams war die einzige Spielerin, die in den letzten zehn Jahren regelmäßig das Turnier gewinnen konnte. Das gelang ihr bisher siebenmal. Ansonsten gab es immer mal wieder andere Gewinnerinnen. Beispielsweise Petra Kvitova oder zuletzt Garbine Muguruza und Angelique Kerber. Es ist also keinesfalls so, dass das Feld wie bei den Herren auf drei sehr wahrscheinliche Sieger heruntergebrochen werden kann. Für dieses Jahr wird Serena Williams vorne gesehen. Ebenfalls Ashleigh Barty, die zuletzt in Paris erfolgreich gewesen ist.

Williams – Endlich wieder großer Titel für Serena Williams?

Serena Williams will zurück zum Titel und wird dafür auch favorisiert gehandelt. Die Quoten zeigen bereits, dass Williams zwar nicht als alleinige Topfavoritin auf den Rasen von Wimbledon gehen wird, aber natürlich ist mit der US-Amerikanerin zu rechnen, die schon siebenmal das Turnier gewonnen hat. Erstmals gelang ihr das 2002, zuletzt 2016. Im letzten Jahr stand sie noch einmal im Finale, verlor aber gegen Angelique Kerber. Die Frage ist, ob Williams nach dem bisher eher durchwachsenen Jahr nochmal anziehen kann. Ihre absolut dominante Rolle hat sie jedenfalls nicht mehr inne.

Barty – Legt Barty nach den French Open in Wimbledon nach?

Die 23-jährige Ashleigh Barty aus Australian hat es geschafft, sich in diesem Jahr in den Fokus der Tenniswelt zu spielen. Das hatte eigentlich schon im letzten Jahr begonnen, als sie das WTA Elite Trophy Turnier gewann und in Kanada sowie Wuhan das Halbfinale erreichte. Anfang des Jahres erreichte sie bei den Australian Open das Viertelfinale, konnte außerdem in Miami gewinnen und die French Open. Damit muss man Barty jetzt einfach auch potenziell für Wimbledon im Auge behalten. In Vorbereitung konnte sie sich zuletzt im Finale von Birmingham gegen Julia Görges durchsetzen. Die gute Form ist also da. Barty wird als Erste der Weltrangliste ins Turnier gehen.

Osaka – Gewinnt Osaka ihr drittes Grand Slam Turnier?

Was Grand Slam Turniere angeht, hat sich Naomi Osaka im letzten und diesem Jahr bereits in die Geschichtsbücher eintragen können. Die junge Japanerin gewann nicht nur die letzten US Open, sondern auch Anfang des Jahres die Australian Open. Bei den French Open hingegen scheiterte sie schon im dritten Match an Kateria Siniakova. In Birmingham war für Osaka schon im Achtelfinale das Turnier vorbei. Jetzt muss sich zeigen, wozu Osaka auf Rasen fähig ist. Im letzten Jahr war für sie nach der 3. Runde in Wimbledon Schluss. Sie verlor gegen die spätere Siegerin Angelique Kerber.

Kvitova – Knüpft Kvitova an ihre alten Erfolge an?

Kann Petra Kvitova es noch einmal schaffen und in Wimbledon gewinnen? 2011 und 2014 hat sie hier ihre größten Karriereerfolge feiern können. Seit diesem letzten Sieg war nicht mehr als die 3. Runde drin. 2017 gab es die aufgezwungene Pause, aus der sie sich aber zurückkämpfen konnte. Im Januar erreichte sie bei den Australian Open das Finale, in dem sie Naomi Osaka unterlag. Außerdem konnte sie auch das Finale von Dubai erreichen, musste sich dieses Mal aber Belinda Bencic geschlagen geben. Zu den French Open trat Kvitova gar nicht an.

Kerber – Kann Angelique Kerber den Titel verteidigen?

Für Angelique Kerber wird das Turnier insofern eine Premiere, da sie zum ersten Mal in Wimbledon als Titelverteidigerin antreten wird. Klar ist also, dass Kerber das Zeug dazu hat, um Wimbledon zu gewinnen. Die Frage ist aber auch, ob die Form stimmt. Bei den Australian Open war in diesem Jahr die Reise nach dem Achtelfinale vorbei. Bei den French Open schied Kerber schon nach dem ersten Match aus. Abgesehen davon erreichte sie auch das Finale von Indian Wells. Zuletzt spielte sie bei den Mallorca Open und erreichte das Halbfinale. Kerber geht also sicherlich nicht topfavorisiert ins Rennen.

Strategien und Hilfe für Wimbledon Wetten

Wimbledon ist nicht irgendein Turnier, sondern eines der vier großen Grand Slam Ereignisse und noch dazu auch das älteste davon in der Reihe. Entsprechend ist es auch ein Turnier, dass sich kein Spieler oder Spielerin freiwillig entgehen lässt. Das liegt auch daran, dass es der Höhepunkt der Rasenzeit ist, die in der Saison ohnehin eine nur sehr kurze Phase einnimmt. Entsprechend muss bei Wetten auf Wimbledon Rücksicht darauf genommen werden, dass diese Phase eine Ausnahme darstellt und sich auch die Stärken und Schwächen der Spieler anders verteilen können. So können Favoriten- und Außenseiterrollen durchaus durcheinander kommen.

Auf Erfolge bei Rasenturnieren achten

Aus Sicht der Sportwetten kann das zu Vorteilen führen. Als Favoriten werden meist die Spieler ins Rennen gehen, die zuvor in der Saison – beispielsweise bei den Australian Open und French Open – gut abgeschnitten haben. Da aber mancher starker Sandspieler auf Rasen keinesfalls an die guten Leistungen anknüpfen kann, ergeben sich gute Gelegenheiten, um vielleicht auch auf den ein oder anderen Außenseiter zu setzen und von hohen Quoten zu profitieren. Es kann also darauf geachtet werden, welche Spieler traditionell in den letzten Jahren gute Ergebnisse in Wimbledon erzielt haben, ebenso aber auch auf die Ergebnisse der unmittelbaren Turniere im Vorfeld, die ebenfalls auf Rasen ausgetragen werden. Das sind die Turniere in Nottingham, Rosmalen, Birmingham, Mallorca und Eastbourne.

Die Besonderheiten vom Rasenbelag

Um sich ein genaueres Bild davon zu machen, wer womöglich auf Rasen Vorteile haben kann, muss geschaut werden, wie sich Tennis auf Rasen spielt. Ein Turnier wie in Wimbledon hat die Eigenschaft, dass Platz und Ball sehr schnell sein können. Im Gegensatz zum Hartplatz springt der Ball weniger nach oben, sondern eher flach weiter. Auch deshalb werden oft vermehrt Asse gespielt. Insofern sind auch große Spieler und Spieler mit starken Aufschlägen im Vorteil, die schnell zu Punkten gelangen können. Wimbledon hat oft viele Tiebreaks zu bieten, dafür aber seltener lange Ballwechsel. Kommt zum starken Aufschlag auch noch ein gutes Netzspiel hinzu, sind Spieler ebenfalls im Vorteil. “Serve und volley” kann also ganz besonders in Wimbledon zum Erfolg führen.

Wimbledon Sieger der letzten Jahre

Bereits seit 1877 wird Wimbledon ausgetragen, zumindest bei den Herren. Die Damen konnten erstmals sieben Jahre später eine erste Siegerin küren. Entsprechend hat es in den über einhundert Jahren viele Siege und Siegerinnen gegeben. Seit 1968 gehört Wimbledon mit zur Open Era. Seitdem haben viele bekannte Spieler das Turnier gewonnen, ob nun Rod Laver, Björn Borg, Boris Becker, Martina Hingis oder auch Steffi Graf. Natürlich sind aber auch vor allem die Erfolge aus den letzten Jahre wichtig, da sie auch Auskunft für das nächste anstehende Turnier geben.

Bisherige Sieger der Herren in Wimbledon

Auch wenn Roger Federer auf insgesamt acht Siege in Wimbledon kommt und damit Rekordsieger ist, so war es doch eher Novak Djokovic, der in den letzten Jahren das Turnier dominieren konnte. In den letzten acht Jahren hat Djokovic viermal den Titel geholt. Neben Federer und Nadal war es außerdem Andy Murray, der sich mit zwei Erfolge in die ewige Siegerliste von Wimbledon eintragen konnte. In einer Phase mit Nadal, Djokovic und Federer keine Selbstverständlichkeit, weshalb Murray aber auch als einer der Big-Four gilt. Es müssen aber auch Spieler erwähnt werden, die in den letzten Jahren auch im Finale standen. Das waren von 2016 bis 2018 die Profis Milos Raonic, Marin Cilic und Kevin Anderson.

Spieler Jahr
Novak Djokovic 2018
Roger Federer 2017
Andy Murray 2016
Novak Djokovic 2015
Novak Djokovic 2014
Andy Murray 2013
Roger Federer 2012
Novak Djokovic 2011
Rafael Nadal 2010
Roger Federer 2009

Bisherige Sieger der Damen in Wimbledon

Bei den Damen sticht vor allem Serena Williams heraus, die zwar ihren ersten Titel in Wimbledon 2002 gewann, aber die Mehrheit in den letzten zehn Jahren gewonnen hat. Fünfmal hat Williams den Titel seit 2009 gewinnen können. Daneben fällt noch Petra Kvitova auf, die 2011 und 2014 erfolgreich war. Danach gab es auch immer wieder andere Spielerinnen, die den Erfolg schafften. Marion Bartoli 2013 im Endspiel gegen Sabine Lisicki, außerdem Gabirne Muguruza und Angelique Kerber, die auch beide zuvor schon einmal ein Endspiel verloren hatte.

Spielerin Jahr
Angelique Kerber 2018
Garbine Muguruza 2017
Serena Williams 2016
Serena Williams 2015
Petra Kvitova 2014
Marion Bartoli 2013
Serena Williams 2012
Petra Kvitova 2011
Serena Williams 2010
Serena Williams 2009

Beste Buchmacher für Tennis Wetten auf Wimbledon

Es mangelt nicht an Wettanbietern, die Wimbledon im Programm haben. Auch abseits vom Tennis ist Wimbledon einfach ein ganz besonderes Sportereignis, das auch viel älter als viele andere ist. Die Wettanbieter fahren dazu gerne mal das Programm hoch, um noch mehr Quoten anbieten zu können. Gesetzt werden kann auf Gesamtsieger, aber auch die einzelnen Matches.

Bet365 zu Wimbledon

Sicherlich ist weit vorne Bet365 zu nennen. Dabei handelt es sich um einen Wettanbieter, der ohnehin regelmäßig in Wettanbieter Vergleichen sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Das Wettangebot ist meist sehr breit aufgestellt, was auch für Wimbledon Wetten gilt. Noch dazu kann Bet365 auch mit sehr vielen Wimbledon Live-Wetten punkten. Zudem halten auch die Quoten einem Vergleich stand. Bet365 ist ein seriöser Wettanbieter mit gutem Support und vielen verschieden Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten.

Wimbledon Wetten bei Unibet

Auch Unibet ist eine Adresse, die zu Wimbledon bedenkenlos aufgesucht werden kann. Es gibt Wettquoten zu allen Matches, auch auf die Gesamtsieger. Ebenso hat Unibet Live-Wetten im Programm, die während des Turniers fast rund um die Uhr zu finden sind. Abgesehen davon punktet Unibet auch damit, regelmäßig besondere Aktionen im Programm zu haben. Dazu gehören auch Tennis Bonus Aktionen, die speziell zu Grand Slam Turnieren noch mehr abwerfen können.

Bwin Angebot zu Wimbledon

Als bekannter und großer Wettanbieter ist auch Bwin zu empfehlen, wenn es um Wetten auf Grand Slam Turniere geht. Bwin hat viel Erfahrung und auch ein starkes Tennis Wettangebot. Auch Live-Wetten lassen sich bei Bwin finden. Zudem ist Bwin auch ein Wettanbieter, der immer wieder verschiedene Boniaktionen anbietet. Gerade zu Wimbledon und anderen Tennis Turnieren gibt es entsprechend Bonus für Kunden, der das Turnier noch spannender machen kann. Regelmäßig gibt es zum Beispiel die 6:0-Aktion, bei der auf einen Gesamtsieger gesetzt wird und es jedes Mal Bonus gibt, sollte dieser einen perfekten Satz hinlegen.




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Die Top 3 Wettanbieter für Tennis-Wetten:

Aktuelle Tennis Wetten News: