Stephens – Svitolina WTA Finals 2018 Finale, Wett Tipp & Quoten

27. Oktober 2018

Sloane Stephens - © lev radin / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 28. Oktober 2018, stehen sich Sloane Stephens und Elina Svitolina ab ca. 12:30 Uhr im großen Finale der WTA Finals 2018 gegenüber. Damit haben sich letztlich zwei Damen in dieses Endspiel vorkämpfen können, die im im Vorfeld der 48. Ausgabe der offiziellen Weltmeisterschaft im Damen Tennis wohl bei den wenigsten Experten weit oben auf dem Zettel gewesen sind. So hat die diesjährige Ausgabe der WTA Tour Championships gleich reihenweise Überraschungen bereitgehalten. Zunächst verloren am ersten Spieltag sowohl in der Roten Gruppe als auch in der Weißen Gruppe die jeweils zwei topgesetzten Spielerinnen – und damit die vier Topseeds des Turniers ihr Auftaktmatch. Und obschon es am zweiten Spieltag auch ein paar wenige Favoritensiege gab, so zog sich dieser Trend letztlich bis zum Schluss durch. Mit Angelique Kerber (1.) und Naomi Osaka (3.) in der Roten Gruppe sowie Caroline Wozniacki (2.) und Petra Kvitova (4.) aus der Weißen Gruppen haben sich alle vier Favoritinnen bei den WTA Finals 2018 aus dem Wettbewerb verabschiedet.

Apropos Rote und Weiße Gruppe: Letztlich entpuppten sich diese zumindest für das überraschungsarme Semifinale als durchaus aussagekräftig, denn die beiden Damen, die ihre Gruppe letztlich mit dem Maximum von drei Siegen aus drei Spielen gewinnen konnten, haben sich schließlich auch im Halbfinale durchgesetzt. Zwar jeweils nur mit einem 2:1-Sieg, der zwischenzeitlich sowohl bei der Amerikanerin als auch bei der Ukrainerin mal ganz gewaltig auf der Kippe gestanden war, aber letztlich fragt nach dem genauen Verlauf des Halbfinales am Ende niemand mehr, zumal beide ihre Bilanzen nun auf vier Siege aus vier Spielen bei diesem bedeutenden Tennis Turnier auf den Indoor-Hartplätzen vom Singapore Indoor Stadium in Kallang, Singapur, ausbauen konnten. Nun streben sie danach, in die Fußstapfen von Caroline Wozniacki zu treten, die als Titelverteidigerin eine von vielen Favoritinnen war, die nicht über die Vorrunde hinausgekommen ist. Vor einem Jahr verpasste der WM-Sieg der Dänin einen gewaltigen Karriere-Push und trug gewiss auch zu ihrem Grand Slam Erfolg bei den Australian Open 2018 bei. Fußstapfen, in die sowohl die Amerikanerin als auch die Ukrainerin nun liebend gerne hineintreten würden.

Ein letztes Mal haben wir im Rahmen der WTA Tour Championships 2018 also einen ausführlichen Blick auf ein Match geworfen, in dem sich entweder Sloane Stephens oder Elina Svitolina zur Weltmeisterin krönen können wird. Welche von beiden Damen dies wohl eher sein wird, werden wir nun für Sie analysieren. Das Ergebnis finden Sie, wie gewohnt, am Ende des Beitrags, wenn wir Ihnen den bestmöglichen Tennis Wett Tipp zu diesem mit Spannung erwarteten Endspiel präsentieren werden.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Sloane Stephens – Von Null auf 100 bei den WTA Finals?

Die 26-jährige Amerikanerin Sloane Stephens ist bekannt dafür, mit unterschiedlichen Gesichtern ausgestattet zu sein. Mal erlebt man sie absolut blass auf dem Platz. Ideenlos. Mitunter sogar lustlos. Oft äußert sich das dann in absolut desaströsen Leistungen, die sie nicht selten auch schon bei den ganz großen Turnieren in der ersten Runde haben ausscheiden lassen – jüngste Beispiele sind die Australian Open 2018 sowie die Wimbledon Championships 2018. Und dann wiederum liegen Turniere dazwischen, in denen ihr durch die Bank weg nahezu alles zu gelingen scheint. Bestes Beispiel: die Miami Open 2018, bei denen sie sich nach einer Reihe von starken Spielen einen weiteren Major-Titel (WTA Premier Mandatory Turnier) sichern konnte, oder auch die French Open 2018, bei denen sie völlig ansatzlos bis ins Finale eingezogen war und dort dann sogar mit 1:0 gegen die spätere Siegerin Simona Halep führte. In der Summe mag Sloane Stephens es mit dieser Wankelmütigkeit zwar erst auf sechs Einzeltitel in der WTA Tour gebracht haben – und damit auf nur halb so viele Titel wie ihre jetzige Finalgegnerin Elina Svitolina –, aber dafür hat sie ihrer Kontrahentin schon zwei Major-Titel voraus: eben jene Miami Open sowie die US Open 2017. Auch hier in Singapur könnte man fast meinen, sie hätte ausschließlich ihr „Erfolgsgesicht“ mit dabei, bei genauerem Hinsehen fällt jedoch auf, dass trotz vier Siegen nicht alles Gold war, was glänzte. So verlor sie im Semifinale gegen Karolina Pliskova sage und schreibe acht Spiele in Serie, gab den ersten Satz somit mit 0:6 ab und lag in Durchgang zwei bereits mit 0:2 hinten, ehe sie dann doch noch die Wende schaffte. Kann die Debütantin, die bei ihrer ersten Teilnahme an den WTA Finals prompt das Endspiel erreicht hat, nun ihren nächsten Major-Titel holen und den Sprung von Null auf 100 komplettieren?

Elina Svitolina – Gelingt ihr nun der erste Major-Titel?

Als unvollendet galt die erst 24 Jahre junge Ukrainerin Elina Svitolina bislang. Zwar glückten der Powerfrau schon in jungen Jahren beeindruckende zwölf Einzeltitel in der WTA Tour – davon nach ihren fünf Turniersiegen in der Saison 2017 auch im Jahr 2018 wieder drei Stück –, die ganz großen Titel blieben bislang aber aus. Das Höchste der Gefühle waren bislang demnach vier Gesamtsiege bei WTA Premier 5 Turnieren. Gewiss starke Leistungen, aber eben nun einmal vom Stellenwert her unter den vier Grand Slam Turnieren, den WTA Finals und der Kategorie WTA Premier Mandatory anzusiedeln. Und genau in diesen Kategorien wollte es für Elina Svitolina bislang noch nicht allzu gut laufen. Lediglich ein einziges Mal (WTA Peking 2016) erreichte sie bei diesen Major-Turnieren im Damen Tennis zumindest mal ein Halbfinale. Mehr war bisher jedoch nicht drinnen – auch bei ihrer blassen Premiere bei den WTA Finals vor einem Jahr nicht, als sie bei teilweise sehr schwachen Auftritten in der Round Robin ausgeschieden ist. Dieses Jahr jedoch sollte alles anders laufen. In der Vorrunde gab es in der deutlich schwerer eingestuften Weißen Gruppe den glasklaren Gruppensieg mit drei gewonnenen Spielen, ehe sie gegen eine bärenstarke Kiki Bertens im Semifinale zwar mehrfach in Schwierigkeiten gebracht worden ist, sich allerdings auch gegen die aufstrebende Niederländerin nach hartem Fight immer wieder zurückmelden konnte. Etliche Satzbälle wusste sie im zweiten Satz immer wieder abzuwenden und rettete sich schließlich in den Tiebreak, in dem Kiki Bertens ihren ersten Satzball dann aber nutzte. Und wo Elina Svitolina früher im Entscheidungssatz schon mal eingebrochen wäre, da zeigte sich nun ihre neu erlangte Reife, mit der sie gleich im ersten Aufschlagspiel der Niederländerin den Break holte und den Einzug ins Endspiel somit doch noch perfekt machen konnte. Der 2:1-Triumph war bereits der 43. Einzelsieg in einer starken Saison, dem lediglich 15 Niederlagen gegenüberstehen. Gelingt ihr nun der erste Major-Titel ihrer Karriere?

Stephens – Svitolina Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt drei Aufeinandertreffen hat es zwischen Sloane Stephens und Elina Svitolina bereits gegeben und mit zwei gewonnenen Spielen führt dabei die Amerikanerin denkbar knapp den daraus resultierenden „Head to head“-Vergleich an. Zunächst standen sie sich bei jeweils einem 2:0-Sieg beider Spielerinnen zwei Mal im Jahr 2014 gegenüber, ehe sie sich das letzte Mal in diesem Sommer im Halbfinale vom Rogers Cup gegenüber gestanden sind. Hier konnte sich Sloane Stephens in eindrucksvoller Manier mit 2:0 behaupten (6:3 und 6:3), ließ im anschließenden Finale gegen Simona Halep aber einmal mehr den Titel liegen.

Stephens – Svitolina Tipp – WTA Finals 2018

Beide Damen haben unabhängig voneinander und auf eine völlig individuelle Art und Weise schon sehr viel in ihren Karrieren erreicht. Ist dabei Sloane Stephens oftmals entweder völlig blass oder eben so richtig dominant, so ist Elina Svitolina insgesamt vielleicht den Funken mehr konstanter. Allerdings dafür in den entscheidenden Runden der großen Turniere die entscheidende Spur weniger erfolgreich. Möglicherweise also ein Indiz, das hier für Sloane Stephens spricht, die sich nach haushohem Rückstand auch jetzt wieder nach allen Regeln der Kunst zurückgekämpft hat. Aber auch Elina Svitolina hat viel Nervenstärke bewiesen. Den minimalen Vorteil sehen wir dennoch bei Sloane Stephens. Unterstrichen wird das durch zwei weitere Faktoren. Erstens: die Amerikanerin hat schon große Titel gewonnen – für die Ukrainerin wäre es nun der erste Major. Und zweitens spricht auch der „Head to head“-Vergleich für die US Open 2017 Siegerin und French Open 2018 Finalistin. Wir empfehlen Ihnen daher die Sieg-Wette auf Sloane Stephens.

Tennis Wett Tipp: Sieg Stephens (Quote: 1,72 – 6 Units)

Stephens – Svitolina Quoten * – WTA Finals 2018

Sieg-Wette:
Sloane Stephens: 1,72
Elina Svitolina: 2,10

Satz-Wette:
Stephens 2-0 Svitolina: 2,75
Stephens 2-1 Svitolina: 4,00
Stephens 1-2 Svitolina: 4,75
Stephens 0-2 Svitolina: 3,40

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Samstag, den 27. Oktober 2018, um 19:07 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Die Top 3 Wettanbieter für Tennis-Wetten:

Aktuelle Tennis Wetten News: