Zverev – Isner Miami 2018 Finale, Wett Tipp & Quoten

31. März 2018

Alexander Zverev - © Rena Schild / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 1. April 2018, stehen sich Alexander Zverev und John Isner ab ca. 19:00 Uhr (MEZ) im Endspiel der ATP Miami 2018 gegenüber. Damit ist es in einem insgesamt sehr überraschenden Turnier zu einem hochgradig spannenden Finale zwischen zwei Athleten gekommen, die im bisherigen Verlauf der Saison noch nicht allzu gut zu ihrem Rhythmus gefunden haben, nun aber im Rahmen der 34. Ausgabe der Miami Masters wieder zu alter Stärke gefunden haben und eine Reihe von namhaften Spielern eliminieren konnten. Dabei ist der deutsche Shootingstar bei der Miami Open presented by Itaú nun der allererste Spieler aus Deutschland überhaupt, der in das große Endspiel des zweiten ATP World Tour Masters 1000er Turniers in der Tennis Saison jemals einziehen konnte, wodurch er seine tollen Ergebnisse aus 2017 nun endlich auch im neuen Jahr bestätigen konnte. Umgekehrt spielt mit John Isner nun erstmals seit Andy Roddick (2010) wieder ein Amerikaner um den Siegerpokal im Tennis Center at Crandon Park in Key Biscayne, Florida.

Hinzu kommt: mit John Isner ist es sogar ein Amerikaner (gebürtig in North Carolina), der hier ein waschechtes Heimspiel hat, denn seit geraumer Zeit lebt der 2,06 Meter große Hüne mit den so wuchtigen Aufschlägen in Tampa, Florida, und repräsentiert hier gewissermaßen auch das Publikum im „Sunshine state“, das gleich zu Beginn des Turniers ein Novum erleben musste, nämlich den leisen Abgang der sogenannten „Big Four“, bestehend aus Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray. Während Nadal und Murray gar nicht erst nach Miami gereist waren, scheiterten Titelverteidiger Federer und Rekordsieger Djokovic nämlich kurzerhand in ihrem ersten Match hier in Miami, wodurch erstmals seit der ATP Paris 2004 keiner der „Big Four“ ein Match bei einem Grand Slam Turnier oder ATP World Tour Masters 1000er Turnier gewinnen konnte. Und während John Isner, der seine Titel bekanntermaßen am liebsten „zuhause“ gewinnt, allerdings eben noch nie einen Major-Turniersieg holen konnte und vom Alter her eher den „Big Four“ zuzuordnen ist, da steht ihm mit der deutschen Nachwuchshoffnung nun eben jener Spieler gegenüber, der in zehn Jahren womöglich selbst Teil einer neuartigen „Big Four“ werden könnte, die zu den besten Spielern ihrer Zeit gehören. Damit es aber so rasant weiter nach oben geht für „Sascha“ muss er nun auch sein drittes Masters-Finale für sich entscheiden und damit in die Fußstapfen von Vorjahressieger Roger Federer treten.

Ob Alexander Zverev nun auch den letzten Schritt gehen wird oder ob er am Ende nur ein weiterer prominenter Name auf der Liste des dieser Tage überragenden Amerikaners John Isner sein wird, wenn der Eintrag zu der ATP Miami 2018 in den Tennis Geschichtsbüchern geschrieben wird, ist die große Frage, die wir im vorliegenden Beitrag zum großen Finale beantworten möchten. Dabei zeigen wir Ihnen im abschließenden Tennis Wett Tipp, welche Tennis Wetten hier wie viel Sinn machen.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Alexander Zverev – Von Spiel zu Spiel ein Formanstieg

Als der 20-jährige Deutsche Alexander Zverev inklusive der vier sehr schwachen Partien beim Hopman Cup zum Jahresauftakt mit einer Bilanz von neun Siegen bei schon sieben Niederlagen zu den Miami Masters gereist ist, sprachen viele Beobachter schon von einer kleinen Krise bei dem Shootingstar des Vorjahres. Schließlich holte „Sascha“ in 2017 nicht nur stolze fünf Einzeltitel in der ATP World Tour und war damit der zweiterfolgreichste Spieler hinter Roger Federer, sondern er gewann auch seine ersten beiden Major-Titel bei den Masters-Turnieren in Rom und Montreal (Rogers Cup), für die er 2:0-Siege gegen Novak Djokovic und Roger Federer in den Endspielen holte. Nachdem er vor drei Wochen in Indian Wells aber durch ein unrühmliches Erstrundenaus gegen Joao Sousa negativ auffiel, schien sich die Krise zu verdichten. Und hier in Miami hat sich die Nachwuchshoffnung Deutschlands nun nachhaltig rehabilitiert, wobei bemerkenswerterweise von Spiel zu Spiel ein Formanstieg erkennbar war. Hatte er im ersten Match gegen Daniil Medvedev noch in nahezu jeder erdenklichen Situation die falsche Entscheidung getroffen und in einem Spiel, in dem er zunehmend unsicher wirkte, am Ende nur knapp den 2:1-Sieg über die Bühne gebracht, so schien dieses schwierige Match irgendwo auch eine Art Initialzündung gewesen zu sein. Bereits gegen 2013er-Finalist David Ferrer konnte er nach schwachem ersten Satz nämlich zu alter Dominanz zurückfinden, ehe er anschließend einen starken Nick Kyrgios ebenso dominierte wie Borna Coric, gegen den er bis dato noch nie ein Spiel gewinnen konnte. Und auch gegen einen starken Pablo Carreno Busta blieb Alexander Zverev zuletzt makellos und wirkte wieder konzentriert und stark wie eh und je. Das Ergebnis ist sein drittes Masters-Finale in seiner Karriere, in dem er faktisch nach Novak Djokovic (Rom 2017) und Roger Federer (Rogers Cup 2017) seine bislang vom Papier her einfachste Aufgabe vorgesetzt bekommt. Wird er der Favoritenrolle, in der er erstmals in einem Major-Endspiel steckt, nun auch gerecht?

John Isner – Der passende Ort für seinen ersten Major-Titel

Sollte der 32-jährige Amerikaner John Isner nun auf seine sportlich betrachtet alten Tage hin ausgerechnet hier bei der ATP Miami in seinem Wahlheimatstaat Florida seinen ersten Major-Titel gewinnen, so wäre es gewiss eine Geschichte, wie man sie normalerweise höchstens in einem Hollywood-Drehbuch finden würde. Schließlich hat John Isner bei bisher drei verlorenen Masters-Endspielen zuletzt bei Weitem nicht mehr an die Leistungen vergangener Jahre anknüpfen können und war mit einer völlig desaströsen Jahresbilanz von lediglich zwei Siegen bei schon sechs Niederlagen zur Miami Open presented by Itaú nach Key Biscayne gereist, wo er eben jene Bilanz nun auf den Kopf gestellt hat. Mit fünf Siegen gegen unter anderem die beiden Topfavoriten Marin Cilic und zuletzt im Halbfinale gegen einen 15 Spiele in Serie ungeschlagenen Juan Martin del Potro ist seine Jahresbilanz nun nämlich wieder im grünen Bereich und beschert ihm tatsächlich noch mal die Chance auf einen der ganz großen Titel in der ATP World Tour. Dabei wäre Miami nicht nur der passende Ort, weil er seit einiger Zeit in Tampa lebt, sondern auch, weil der 2,06 Meter große Athlet schon immer in den Vereinigten Staaten von Amerika über sich hinauszuwachsen wusste. So steht er nun in seinem insgesamt 25. Endspiel in der ATP World Tour – und bezeichnenderweise ist es das 21. Finale in den USA, hat er doch nur vier Mal außerhalb seines Heimatlandes ein Endspiel erreicht. Von den bislang 20 Endspielen in Amerika gewann er exakt die Hälfte, wobei die beiden Masters-Endspiele in Indian Wells (2012) und Cincinnati (2013) jeweils glatt mit 0:2 verloren gingen. Somit heißt es nun auch ein Stück weit „Alles oder nichts“ für John Isner, der irgendwo auch weiß, dass es eine weitere Chance womöglich nicht geben könnte und dass er nun die große Chance auf einen nachhaltigen Eintrag in den Geschichtsbüchern erhält, ehe er am Montag noch einmal in die Top 10 der ATP Weltrangliste zurückkehren wird. Problematisch nur: gegen den Deutschen sah er bislang nicht allzu gut aus, wie der nun folgende Blick auf die Bilanz unterstreicht…

Zverev – Isner Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Denn drei Aufeinandertreffen hat es zwischen Alexander Zverev und John Isner schon gegeben und alle drei Male ging am Ende der Deutsche als Sieger vom Platz. Dabei schlug „Sascha“ den Amerikaner unter anderem auch hier in Miami schon einmal vor einem Jahr, wobei es am Ende eine extrem knappe Angelegenheit war beim 2:1-Sieg, bei dem alle drei Sätze in den Tiebreak gegangen waren. Da fiel sein 2:1-Sieg ein paar Wochen später im Semifinale der ATP Rom 2017 schon wesentlich eindeutiger aus. Und damals belohnte er sich anschließend mit seinem ersten Masters-Titel. Ein gutes Omen also für den deutschen Shootingstar?

Zverev – Isner Tipp – ATP Miami 2018 Finale

Insgesamt liegt hier ein Match vor, das extrem schwer zu tippen ist. So gebietet alleine der Blick auf ihre (jüngsten) Erfolge und Ergebnisse sowie die bisherige Bilanz, dass Alexander Zverev hier der Favorit ist, was sich auch in den Quoten* der Buchmacher niederschlägt. Allerdings hat John Isner hier ein bärenstarkes Turnier hingelegt und mit Marin Cilic, Chung Hyeon und zuletzt Juan Martin del Potro drei Spieler aus dem Wettbewerb gehauen, die hier nun in einem potenziellen Endspiel gegen den Deutschen aller Wahrscheinlichkeit nach favorisiert gewesen wären. Hinzu kommt, dass John Isner nun alles hier hineinwerfen wird, was er hat, weil er weiß, dass diese riesige Chance auf einen Major-Titel womöglich nicht noch einmal kommen wird. Getragen von seiner „home crowd“ in Florida gehen wir also von Eintrittswahrscheinlichkeiten im Bereich 55:45 zu Gunsten des Deutschen, wenn nicht gar im Bereich 50:50 aus. Und mit Blick auf die aktuelle Quote* ergibt das in beiden Fällen einen mathematisch-korrekten Tipp auf den ersten Masters-Sieg des Amerikaners, auf den Sie hier folgerichtig setzen sollten, da der Tipp auf „Sascha“ keinen positiven Erwartungswert liefert.

Tennis Wett Tipp: Sieg Isner (Quote: 2,30 – 4 Units)

Zverev – Isner Quoten * – ATP Miami 2018 Finale

Sieg-Wette:
Alexander Zverev: 1,61
John Isner: 2,30

Satz-Wette:
Zverev 2-0 Isner: 2,37
Zverev 2-1 Isner: 4,00
Zverev 1-2 Isner: 5,00
Zverev 0-2 Isner: 3,50

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Samstag, den 31. März 2018, um 13:06 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Die Top 3 Wettanbieter für Tennis-Wetten:

Aktuelle Tennis Wett Tipps: