WTA Kalender 2017 – Damen Tennis Turniere

WTA Wetten

Erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit startet die neue Saison der WTA World Tour mit einer deutschen Spielerin auf Platz eins der WTA Weltrangliste. Die Rede ist selbstverständlich von Angelique Kerber, der zwar in 2016 im Endeffekt „nur“ drei gewonnene Turniere gelangen, darunter allerdings zwei Grand Slam Turniere sowie fünf weitere erreichte Endspiele – darunter wiederum je ein Grand Slam Turnier, die Olympischen Spiele 2016 sowie die WTA World Tour Finals in Singapur.

Es ist dabei seit der Open Era das erst 47. Mal, das von der Women’s Tennis Association (WTA) die offizielle Turnierserie „WTA World Tour“ veranstaltet wird. Anders als bei den Männern, wo die Nummer im Titel der Turnier Kategorie gleichermaßen auch die Wertung für die Weltrangliste angibt, unterteilen sich die Damen Tennis Turniere der WTA dabei auf die folgenden Kategorien:

  • WTA Premier Mandatory
  • WTA Premier 5
  • WTA Premier
  • WTA International

 
Hinzu kommen die vier Grand Slam Turniere, die Jahresendveranstaltung „WTA Tour Championships“, bei denen am Jahresende die besten acht Spielerinnen der Saison die offizielle Weltmeisterin untereinander ausspielen werden, sowie für die Damen Nationalmannschaften noch der Fed Cup. Weil zumindest die Grand Slam Turniere und der Fed Cup offiziell vom Verband ITF (International Tennis Federation) organisiert werden, ergibt das unterm Strich 60 WTA Turniere im neuen Jahr.

Lediglich bei der niedrigsten Kategorie, dem einfachen WTA International, ist dabei aufgrund des verhältnismäßig geringen Stellenwerts eher selten eine Topspielerin unter den Teilnehmerinnen zu finden. Sind diese Turniere mit 33 Stück aber am zahlreichsten vertreten, so haben wir im folgenden Kalender für Sie alle restlichen 27 Topevents der Tennis Damen für das Jahr 2017 gesammelt, damit Ihnen unter Garantie kein einziges hochkarätiges Turnier entgehen wird.

Bei uns finden Sie außerdem über ausgewählte Matches stets Tipps, Prognosen und Wetten für Ihre Tennis Tippscheine, sowie Informationen über rentable Bonus Angebote.

WTA Kalender 2017 – Übersicht Herren Tennis Turniere

Turnier Austragungsland / -ort Datum (Start) Titelverteidigerin
Brisbane International Australien (Brisbane) ab 02.01.2017 Victoria Azarenka
Apia International Sydney Australien (Sydney) ab 09.01.2017 Svetlana Kuznetsova
Australian Open Australien (Melbourne) ab 16.01.2017 Angelique Kerber
St. Petersburg Ladies Trophy Russland (St. Petersburg) ab 30.01.2017 Roberta Vinci
Qatar Total Open Katar (Doha) ab 13.02.2017 Carla Suarez Navarro
Dubai Duty Free Tennis Championships Vereinigte Arabische Emirate (Dubai) ab 20.02.2017 Sara Errani
BNP Paribas Open Vereinigte Staaten von Amerika (Indian Wells, Kalifornien) ab 06.03.2017 Victoria Azarenka
Miami Open Vereinigte Staaten von Amerika (Miami, Florida) ab 20.03.2017 Victoria Azarenka
Volvo Car Open Vereinigte Staaten von Amerika (Charleston, South Carolina) ab 03.04.2017 Sloane Stephens
Porsche Tennis Grand Prix Deutschland (Stuttgart) ab 24.04.2017 Angelique Kerber
Mutua Madrid Open Spanien (Madrid) ab 08.05.2017 Simona Halep
Internazionali BNL d’Italia Italien (Rom) ab 15.05.2017 Serena Williams
French Open (Roland Garros) Frankreich (Paris) ab 29.05.2017 Garbine Muguruza
Aegon Birmingham Classic Vereinigtes Königreich (Birmingham) ab 19.06.2017 Madison Keys
Aegon Eastbourne International Vereinigtes Königreich (Eastbourne) ab 26.06.2017 Dominika Cibulkova
Wimbledon Vereinigtes Königreich (London) ab 03.07.2017 Serena Williams
Bank of the West Classic Vereinigte Staaten von Amerika (Stanford, Kalifornien) ab 31.07.2017 Johanna Konta
Rogers Cup Kanada (Toronto) ab 07.08.2017 Simona Halep
Western & Southern Open Vereinigte Staaten von Amerika (Cincinnati, Ohio) ab 14.08.2017 Karolina Pliskova
US Open Vereinigte Staaten von Amerika (New York City, New York) ab 28.08.2017 Angelique Kerber
Toray Pan Pacific Open Japan (Tokio) ab 18.09.2017 Caroline Wozniacki
Wuhan Open China (Wuhan) ab 25.09.2017 Petra Kvitova
China Open China (Peking) ab 02.10.2017 Agnieszka Radwanska
Kremlin Cup Russland (Moskau) ab 16.10.2017 Svetlana Kuznetsova
WTA Championships Singapur ab 23.10.2017 Dominika Cibulkova
WTA Elite Trophy China (Zhuhai) ab 30.10.2017 Petra Kvitova

WTA Kalender 2017 – Was uns erwartet

Kann Angelique Kerber, die nun von der langjährigen Jägerin zur Gejagten geworden ist, ihren Platz an der Sonnenseite verteidigen? Wenn ja, wie lange? Wird ihr noch ein weiterer Grand Slam Turnier Sieg gelingen? Wer holt dieses Mal die meisten Turniersiege? Wer wird zur Überraschung des Jahres? Und wird Serena Williams noch einmal angreifen können?

Diese und noch viele weitere Fragen werden sich dabei sehr früh im neuen Jahr in eine entscheidende Richtung entwickeln, wenn am 16. Januar 2017 mit den Australian Open das erste Grand Slam Turnier des neuen Jahres starten wird. Unter den 128 Spielerinnen werden alle Athletinnen mit Rang und Namen vertreten sein, wodurch sich früh in der Saison herauskristallisieren wird, wer den freien Dezember am effizientesten zur Vorbereitung nutzen konnte.

In Deutschland kann man die Crème de la Crème des Damen Tennis schließlich ab dem 24. April 2017 erstmals bewundern, wenn in Stuttgart der renommierte Porsche Tennis Grand Prix in die nächste Runde gehen wird. Ein kleines WTA International gibt es außerdem noch ab dem 22. Mai 2017 in Nürnberg, wenn der Nürnberger Versicherungscup auf die roten Sandplätze insgesamt 32 attraktive Spielerinnen einladen wird. Im deutschsprachigen Raum gibt es außerdem in Linz, Österreich, ab dem 9. Oktober 2017 noch die Generali Ladies Linz – ebenfalls ein WTA International – sowie zwei weitere WTA International Turniere in der Schweiz: Die Ladies Open Biel Bienne ab dem 10. April 2017 in Biel sowie die Ladies Championship Gstaad ab dem 17. Juli 2017 in Gstaad.

WTA World Tour 2017 – Die Favoritinnen

Natürlich gehört die Deutsche Angelique Kerber auch im Jahr 2017 wieder bei jedem Turnier, bei dem sie an den Start gehen wird, zu den absoluten Favoritinnen. Die 28-jährige gebürtige Bremerin holte in der abgelaufenen Saison nämlich nicht nur die meisten Titel bei Grand Slam Turnieren (zwei Stück), sondern ist auch ansonsten in fast allen Wertungen führend in die Winterpause gegangen. So holte die erste deutsche Weltranglistenerste seit 20 Jahren (zuletzt Steffi Graf) die meisten Punkte für die WTA Weltrangliste, was vor allem auch daran lag, dass sie die mit großem Abstand meisten Endspiele des Jahres erreichen konnte, nämlich acht Stück an der Zahl. Zwar reichte es nur zu drei Turniersiegen, mit einem insgesamten Preisgeld in Höhe von knapp zehn Millionen US-Dollar ist Angie allerdings auch in dieser Wertung unangefochten. Das alles machte sie zur WTA Spielerin des Jahres und auf Landesebene wurde ihr dieser Sprung an die Weltspitze außerdem mit der Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres 2016 in Deutschland honoriert.

Nur in einer Wertung wurde Angelique Kerber letztes Jahr übertrumpft, nämlich bei der Anzahl der gewonnenen Tennis Turniere. Hier ist aber nicht etwa Serena Williams einmal mehr die Überfliegerin gewesen, sondern mit Dominika Cibulkova hat ausgerechnet Angies Bezwingerin bei den WTA Tour Championships ihr hier mit vier Turniersiegen im Jahr 2016 den Rang abgelaufen. Die frischgebackene Weltmeisterin aus der Slowakei, die nur dank Angelique Kerbers 2:0-Sieg über Madison Keys in der Vorrunde überhaupt die Round Robin überstanden hat, ist nach toller Saison ebenfalls eine heiße Kandidatin auf ein weiteres erfolgreiches Tennis Jahr.

Selbstredend darf man aber auch gespannt darauf sein, was Serena Williams noch anrichten können wird, sofern die 35-jährige Ausnahmespielerin noch einmal voll angreifen wird. Keine Frage: in jedem Turnier, für das die 22-fache Grand Slam Siegerin sich zur Teilnahme entscheidet, ist die Amerikanerin automatisch im engsten Kreis der Favoritinnen. Dort dürfte man auch Agnieszka Radwanska, Simona Halep, und Garbine Muguruza regelmäßig finden, obschon diese drei Topspielerinnen im letzten Jahr trotz mitunter sensationeller Leistungen den letzten Biss und die nötige Konstanz vermissen ließen, die man dafür zuletzt bei Karolina Pliskova finden konnte. Die aufschlagstarke Tschechin machte vor allem in der zweiten Jahreshälfte von sich hören und hat es längst aus dem Schatten ihrer erfolgreichen Landsfrauen geschafft, die sich 2016 mal wieder den Fed Cup sichern konnten.

Interessant ist außerdem die Britin Johanna Konta, die sicherlich den größten Sprung des Jahres hingelegt hat und am Ende nur Haarscharf den Sprung zu den WTA Tour Championships verpasst hat. Ihr trauen wir definitiv den einen oder anderen Turniersieg zu sowie das Festbeißen in den Top 10.