Stephens – Ostapenko Miami 2018 Finale, Wett Tipp & Quoten

30. März 2018

Sloane Stephens - © lev radin / Shutterstock.com

Am Samstag, den 31. März 2018, stehen sich Sloane Stephens und Jelena Ostapenko ab ca. 19:00 Uhr (MEZ) im Endspiel der WTA Miami 2018 gegenüber. Damit ist es beim zweiten von insgesamt vier WTA Premier Mandatory Turnieren im Kalenderjahr, die vom Stellenwert her unmittelbar auf die vier Grand Slam Turniere folgen, zu einer Begegnung gekommen, die man im Vorfeld der 34. Ausgabe der WTA Miami wohl kaum vermutet hätte – und das, obwohl sich hier zwei erstmalige Grand Slam Siegerinnen des Jahres 2017 gegenüberstehen. So gewann zunächst die junge Lettin Jelena Ostapenko bei den French Open 2017 den Siegerpokal, ehe es ihr Sloane Stephens später bei den US Open 2017 nachmachen konnte. Beide Spielerinnen sensationellerweise außerhalb der Setzliste. Weshalb man sie bei den Miami Open presented by Itaú aber dennoch nicht auf dem Schirm hatte, liegt daran, dass es im letzten halben Jahr alles andere als rund bei ihnen lief. So sind beide unter anderem mit einer negativen Jahresbilanz ins Tennis Center at Crandon Park nach Key Biscayne, Florida, gekommen und hatten bislang noch keinen einzigen wirklich überzeugenden Auftritt hinlegen können.

Somit ist die WTA Miami für beide Spielerinnen auch ein Stück weit Rehabilitierung gewesen, denn unabhängig vom Ausgang dieses Spiels haben beide nun zum jeweils ersten Mal in ihrer Karriere das Endspiel eines WTA Premier Mandatory Turniers erreicht, was für sich genommen schon als Erfolg zu werten ist. Und dafür gibt es auch jetzt schon eine Belohnung in Form des erstmaligen Einzugs in die Top 10 der WTA Weltrangliste für Sloane Stephens, die selbst mit Finalniederlage am Montag auf Platz neun eingeloggt wird, während für Jelena Ostapenko im Fall des Turniersiegs sogar der Sprung auf Platz vier möglich wäre – ebenfalls ein neues Karrierehoch, mit dem sie Elina Svitolina verdrängen würde, die sie hier höchstpersönlich in einer von vielen Überraschungen im Viertelfinale mit 2:0 in die Knie gezwungen hatte. Aber ohnehin ist die Liste der Spielerinnen, gegen die sich die beiden Finalistinnen im 96 Frauen starken Teilnehmerfeld durchgesetzt haben, gleichermaßen lang wie prominent, wodurch beide nun ein großes Momentum aufgebaut haben, das es in dieses Endspiel zu übertragen gilt, in dem gerade Sloane Stephens besonders motiviert sein dürfte. Schließlich ist die US Open Siegerin in Plantation, Florida, geboren und hat folgerichtig hier in Miami ein waschechtes Heimspiel. Aber: Jelena Ostapenko wurde bereits im Semifinale gegen eine überraschende Danielle Rose Collins zur Spielverderberin und vereitelte das rein amerikanische Endspiel zwischen zwei Lokalmatadorinnen.

Gesucht wird nun jedenfalls eine Nachfolgerin von Vorjahressiegerin Johanna Konta, die hier bereits im Achtelfinale gegen Venus Williams ausgeschieden ist. In diesem Beitrag haben wir diesbezüglich die beiden Kandidatinnen Sloane Stephens und Jelena Ostapenko etwas genauer unter die Lupe genommen, um Ihnen abschließend einen Tennis Wett Tipp in Hinblick auf den zu erwartenden Ausgang abliefern zu können.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Sloane Stephens – Comeback in der Heimat?

Die 25-jährige Amerikanerin Sloane Stephens musste ziemlich viel einstecken seit ihrem überraschenden Triumph bei den US Open 2017, bei dem sie mit „Protected Ranking“ nach langwieriger Verletzungspause ein größtmögliches Comeback schaffte und aus ihrem damals erst fünften Einzeltitel einen Grand Slam Pokal machen konnte. Seitdem hat sie fast gar nicht mehr gewonnen und hätte ihr Land um ein Haar sogar den Fed Cup Gesamtsieg gegen Weißrussland gekostet, wo sie beide Einzel verlor. Am Ende rettete Landsfrau Coco Vandeweghe mit zwei Einzelsiegen und Dominanz im Doppel den 3:2-Triumph. Und auch 2018 ging schwach los für die Amerikanerin, die bei den Australian Open 2018 in Runde eins gescheitert war und mit absolut enttäuschender Jahresbilanz von drei Siegen gegenüber vier Niederlagen weiter in ihre Heimat nach Miami, Florida, gereist ist. Und aus irgendeinem Grund läuft es hier auf einmal wieder rund. Gegen Monica Niculescu musste sie nach schwachem Start in Runde drei zwar noch einen 0:1-Rückstand etwas glücklich in einen 2:1-Sieg verwandeln, da die Rumänin sich verletzte, anscheinend war der Sprung ins Achtelfinale aber genau die benötigte Initialzündung, denn von dort aus schlug sie nun der Reihe nach Garbine Muguruza, Angelique Kerber und Victoria Azarenka – und damit drei ehemalige Weltranglistenerste und Grand Slam Siegerinnen – und musste lediglich gegen die Weißrussin noch mal einen Satz abgeben, ehe sie auch hier ihr A-Tennis auf den Platz brachte (3:6, 6:2 und 6:1). Gelingt ihr nun in ihrer Heimat das größtmögliche Comeback? Zumindest spielt sie in den USA bevorzugt groß auf, wo sie bis dato drei ihrer fünf Einzeltitel in der WTA geholt hat…

Jelena Ostapenko – Mentale Barriere gelöst

Wenn man sich anschaut, mit welcher Spielfreude, Konzentration und kontrollierten Aggressivität sich die 20-jährige Lettin Jelena Ostapenko gegen Überraschungsspielerin Danielle Rose Collins zuletzt im Halbfinale mit 2:0 durchgesetzt hat, dann mag man überhaupt gar nicht glauben können, dass die French Open Siegerin 2017 mit einer desaströsen Jahresbilanz von vier Siegen gegenüber sieben Niederlagen in Miami gestartet war. Nach fünf tollen Siegen, bei denen sie mit Petra Kvitova und Elina Svitolina auch zwei Top 10 Spielerinnen mit jeweils 2:0 glatt aus dem Turnier gehauen hat, wobei drei dieser vier Sätze per Tiebreak entschieden worden sind, in dem sie stets den größeren Willen gezeigt hatte, ist ihre Jahresbilanz zwar wieder halbwegs im grünen Bereich, dennoch muss man sich als neutraler Beobachter schon sehr über diese zwei Gesichter der Jelena Ostapenko wundern. Allem Anschein nach hat sich die „Krise“ wohl ausschließlich in ihrem Kopf abgespielt und die mentale Barriere, die ihr so viele Niederlagen gegen Außenseiterinnen beschert hat, scheint endlich gelöst zu sein. Das Ergebnis ist eine Spielerin, die schon seit ihren starken Auftritten im Juniorinnentennis (unter anderem Gesamtsieg bei Wimbledon 2014) von manchen Experten als potenziell erste Weltranglistenerste Lettlands gesehen worden ist und diesem Ruf nun auch endlich mal wieder mit starken Leistungen gerecht wird. Nun steht die Lettin erstmals bei einem WTA Premier Mandatory Turnier im großen Finale. Ob nun erneut die Regel „aller guten Dinge sind drei“ für sie gilt? Schließlich verlor sie in Québec 2015, Katar 2016 und Charleston 2017 ihre ersten drei Endspiele bei Turnieren aus der WTA Tour, ehe sie bei den French Open und den Korea Open zwei Turniersiege in Serie holte…

Stephens – Ostapenko Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Noch nie hat es bislang ein Aufeinandertreffen zwischen Sloane Stephens und Jelena Ostapenko gegeben. Ihr Duell im Endspiel der WTA Miami 2018 ist folgerichtig ihr allererstes Aufeinandertreffen in der WTA Tour.

Stephens – Ostapenko Tipp – WTA Miami 2018 Finale

Wirklich einfach zu tippen ist dieses Endspiel jedenfalls nicht. Schließlich waren beide Damen bisher in 2018 nicht in Erscheinung getreten und blamierten sich schon ein ums andere Mal, ehe in Miami gleich bei beiden auf einmal wieder der Knoten platzten. Beide haben dabei schon so manche Topspielerinnen an die Wand gespielt und beide sind eher dem „Powertennis“ zugehörig und scheuen sich nicht davor, auch mal die riskante Variante und den schnellen Punktgewinn zu suchen, was nicht selten dazu führt, dass sie hier namhafte Gegnerinnen überrumpeln konnten. Weil überdies der direkte Vergleich fehlt, um ggf. besser abschätzen zu können, wer hier mit dem Stil der jeweils anderen besser klar kommt, bleibt ein Spiel zurück mit weitestgehend offenem Ausgang, bei dem auch wir Sloane Stephens analog zu den Quoten* der Buchmacher wegen ihres Heimvorteils knapp im Vorteil sehen würden. Was uns dabei dennoch ein kleines Indiz liefert für unseren abschließenden Tennis Wett Tipp, ist die Tatsache, dass während Jelena Ostapenko hier nichts anbrennen ließ, alle Tiebreaks gewann, von Anfang an immer voll da war und alle Matches mit 2:0 gewann, Sloane Stephens schon zwei Mal schleppend ins Spiel gefunden hatte. Und möglicherweise ist dieses – wenn auch geringe – Risiko, dass die Amerikanerin hier nicht gleich zu Beginn hellwach ist, genau der Faktor, der den Tipp in Richtung des Gesamtsiegs von Jelena Ostapenko verschieben sollte. Denn: für den Tipp auf die Lettin braucht es „nur“ eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 48%. Und dies sollte man definitiv anlegen dürfen.

Tennis Wett Tipp: Sieg Ostapenko (Quote: 2,10 – 4 Units)

Stephens – Ostapenko Quoten * – WTA Miami 2018 Finale

Sieg-Wette:
Sloane Stephens: 1,72
Jelena Ostapenko: 2,10

Satz-Wette:
Stephens 2-0 Ostapenko: 2,62
Stephens 2-1 Ostapenko: 4,00
Stephens 1-2 Ostapenko: 5,00
Stephens 0-2 Ostapenko: 3,50

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Freitag, den 30. März 2018, um 9:26 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Die Top 3 Wettanbieter für Tennis-Wetten:

Aktuelle Tennis Wett Tipps: