Nadal – Thiem French Open 2018 Finale, Wett Tipp & Quoten

8. Juni 2018

Rafael Nadal - © FlashStudio / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 10. Juni 2018, kommt es im Finale der French Open 2018 um ca. 15:00 Uhr (MEZ) zum Aufeinandertreffen zwischen Rafael Nadal und Dominic Thiem. Es ist damit im Endspiel der 122. Ausgabe des geschichtsträchtigen Tennis Turniers in Paris zu dem absoluten Traumfinale gekommen, wenn der Rekordsieger der French Open, der es auf den Sandplätzen vom Stade Roland Garros auf eine schier unfassbare Siegquote von knapp 98% bringt, es mit dem vermutlich zweitbesten Sandplatzspieler der ATP World Tour zu tun bekommt. So ist Dominic Thiem eben jener Spieler, der für die bis dato letzten beiden Niederlagen vom Stier von Manacor auf dem Sandplatz verantwortlich war (Viertefinale der ATP Madrid 2018 sowie Viertelfinale der ATP Rom 2017). Lediglich ein Match hat der Spanier damit pro Saison in diesem und im vergangenen Jahr verloren – und daran soll sich, wenn es nach ihm geht, nun auch in diesem Finale nichts mehr ändern.

Denn damit hätte Rafael Nadal zum sage und schreibe bereits elften Mal den sogenannten Coupe des Mousquetaires gewonnen, was seinen Status als ohnehin schon unangefochtener Rekordsieger bei dem einzigen Grand Slam Turnier, das auf dem Sandplatz ausgetragen wird, weiter ausbauen würde. Nicht einmal in der Amateur Era gab es einen Spieler, der hier in Paris mal derartig dominant gewesen wäre, was es umso unwahrscheinlicher macht, dass Rafael Nadals Rekorde irgendwann einmal geknackt werden können. Bislang hat er dabei noch kein einziges seiner zehn Endspiele bei den French Open verloren und konnte jeden einzelnen Finaleinzug auch in den Titelgewinn ummünzen. Die große Frage lautet also nun, was seinem österreichischen Kontrahenten zuzutrauen ist, der zwar bei den Madrid Masters 2017 und 2018 schon zwei Mal die Chance auf einen Major-Titel gehabt hat, beide Male aber bei einer 0:2-Pleite die Titelchance deutlich vergeben hat. Kann er sich nun in seinem allerersten erreichten Grand Slam Endspiel ausgerechnet gegen den unangefochtenen Sandplatzkönig durchsetzen, der überdies bekanntermaßen als das große Idol von Dominic Thiem gilt?

Eine spannende Frage, die wir in diesem Beitrag nun für Ihre Tennis Wetten beantworten möchten. Dazu blicken wir nicht nur auf die aktuelle Form der beiden Kontrahenten, sondern schauen auch auf Ihre Bilanz, ehe wir Ihnen in Verbindung mit den aktuellen Quoten* auf das French Open Finale 2018 den bestmöglichen Tennis Wett Tipp präsentieren, der hier unter Gesichtspunkten der Mathematik abgegeben werden kann.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Rafael Nadal – Der nächste Schritt in Richtung Unsterblichkeit

Schon jetzt stehen die Chancen gut, dass irgendwann einmal bei den French Open ganz offiziell auf dem „Court Rafael Nadal“ gespielt werden wird, sobald der 32-jährige Spanier sich irgendwann mal zur Ruhe setzen wird. Schließlich hat er sich den Beinamen „Mr. French Open“ mit bereits zehn Gesamtsiegen in Roland Garros redlich verdient und bringt es inklusive seines absolut makellosen 3:0-Siegs über Juan Martin del Potro im Semifinale auf bereits 85 Siege bei seinem Paradeturnier – wohlgemerkt aus gerade einmal 87 Spielen. Lediglich zwei Niederlagen musste er seit seinem Debüt im Jahr 2005, bei dem er sich auf Anhieb zum Grand Slam Champion krönen konnte, hinnehmen und ist ganz gewiss schon jetzt auf alle Zeit hin unsterblich. Sollte ihm nun allerdings auch im elften Endspiel von Roland Garros der elfte Sieg gelingen, der überdies sein 17. Grand Slam Sieg wäre und der bereits 79. Einzeltitel in der ATP World Tour, so wäre das Erbe, das er eines Tages hier mal hinterlässt, noch eine Spur unglaublicher, und es wäre gewiss noch unwahrscheinlicher, dass jemals ein Athlet seine aufgestellten Bestwerte bei diesem Turnier toppen können wird. Überdies würde er mit dem Finalsieg auch seine Führungsposition in der ATP Weltrangliste behalten und mit seinem dann bereits vierten Turniersieg im Jahr 2018 auch seine Führung in der Kategorie „ATP: most tournament titles in 2018“ weiter ausbauen. Bei lediglich einem einzigen abgegebenen Satz beim 3:1-Sieg über Diego Schwartzman im Viertelfinale gilt er für all diese Meilensteine jedenfalls als hochgradig favorisiert.

Dominic Thiem – Söderling, Djokovic, Thiem?

Nur zwei Spielern ist es in sage und schreibe 87 Partien bei den French Open gegen den Stier von Manacor gelungen, den Platz als Sieger zu verlassen. Dies war im Jahr 2009 der Schwede Robin Söderling, der es später sogar bis ins Finale schaffte, sowie im Jahr 2015 der Serbe Novak Djokovic. Und nun könnte der 24-jährige Österreicher Dominic Thiem der Dritte im Bunde werden, der sich einen Sieg gegen den Sandplatzexperten der ATP World Tour auf die Fahne schreiben kann, wobei er dann der erste Spieler wäre, der anschließend auch den Gesamtsieg bei den French Open davonträgt, was weder Söderling noch Djokovic in den Jahren, in denen sie gegen Rafa gewannen, geglückt war. Und immerhin ist das Momentum dafür voll und ganz auf der Seite des Österreichers, denn Dominic Thiem ist mit einem Turniersieg bei der ATP Lyon am Wochenende vor den French Open mit maximalem Momentum in das Turnier gegangen, wo er zuletzt gegen den Überraschungsspieler im Halbfinale, Djokovic-Bezwinger Marco Cecchinato, einen 3:0-Sieg einfahren konnte, für den er allerdings vor allem in den ersten zwei Sätzen hart arbeiten musste. Dennoch scheinen dieser Tage auch die Nerven auf Seiten des oft etwas zu unkonzentriert wirkenden Österreichers zu sein, der auch zuvor die Revanche gegen Alexander Zverev beim glatten 3:0 im Viertelfinale schaffte, gegen den er das Endspiel der ATP Madrid noch ärgerlicherweise verloren hatte vor einem Monat, womit er nach wie vor auf den ersten Major-Titel in seiner Karriere wartet. Viele Experten glauben, Dominic Thiem, der im dritten Anlauf nun erstmals das French Open Halbfinale überstanden hat und dementsprechend um den Coupe des Mousquetaires spielen darf, könnte eines Tages, wenn Rafael Nadal im Tennis Ruhestand ist, zum neuen Sandplatzkönig der ATP World Tour werden. Nun hat er einmal mehr die Chance, diese Einschätzung zu unterstreichen. Und immerhin geht er mit dem Momentum aus zehn Siegen in Serie in den Vergleich mit seinem großen Idol.

Nadal – Thiem Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt neun Aufeinandertreffen hat es zwischen Rafael Nadal und Dominic Thiem schon gegeben, wobei der Österreicher bei sechs Siegen vom Spanier immerhin schon auf drei gewonnene Spiele kommt. Das ist vor allem deswegen hochgradig beeindruckend, da alle ihre neun Duelle auf den Sandplatz zurückgehen, wodurch Thiem den Stier von Manacor schon drei Mal auf dessen Paradebelag bezwingen konnte – in den letzten drei Saisons jeweils ein Mal, bzw. zuletzt vor einem Monat im Viertelfinale der Madrid Masters. Aber: im ersten Aufeinandertreffen in 2018 im Viertelfinale der Monte Carlo Masters war Dominic Thiem beim 0:2 (0:6 und 2:6) vollständig vorgeführt worden. Er hat überdies beide Endspiele gegen Rafa verloren (ATP Madrid 2017 und ATP Barcelona 2017) sowie die beiden Aufeinandertreffen bei den French Open – 2014 und 2017. Alles, ohne auch nur einen einzigen Satz gewonnen zu haben. Kurzum: seine Chancen sind durchaus vorhanden, er braucht allerdings einen absoluten Sahnetag und muss gleichzeitig darauf hoffen, dass der Stier von Manacor nun ausgerechnet auf seinem definitiven Lieblingsplatz einen schwachen Tag erwischt.

Nadal – Thiem Tipp – French Open 2018 Finale

Mit Blick auf die Quoten gestatten die Buchmacher es uns allerdings nicht, den Außenseitertipp auf den gewiss nicht vollständig chancenlosen Österreicher auch tatsächlich zu spielen, denn zur Quote von 4,50* bedürfte es einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 23% für den großen Wurf – und das kann man bei allem Respekt für Dominic Thiem hier auf gar keinen Fall anlegen, selbst mit dem allergrößten Dafürhalten nicht. 98% Siegquote insgesamt bei den French Open und 100% Siegquote in den Endspielen von Roland Garros sprechen dabei einfach eine viel zu klare Sprache für den Stier von Manacor, der hier nicht gerade geringe Chancen hat, das Ding am Ende sogar mit einem klaren 3:0 einzufahren. Zumindest wäre ein Satzgewinn von Dominic Thiem bereits eine kleine Überraschung, die man ihm allerdings schon eher zutrauen sollte. Weil am Ende also die Satz-Wette etwas zu riskant ist, bleibt am Ende der einzig spielbare Tipp die Sieg-Wette auf Rafael Nadal. Die geringe Gewinnmöglichkeit wird dabei immerhin dadurch kompensiert, dass die Chance auf seinen elften Titelgewinn in Paris bei um die 90% anzusiedeln sein dürfte.

Tennis Wett Tipp: Sieg Nadal (Quote: 1,20 – 9 Units)

Nadal – Thiem Quoten * – French Open 2018 Finale

Sieg-Wette:
Rafael Nadal: 1,20
Dominic Thiem: 4,50

Satz-Wette:
Nadal 3-0 Thiem: 2,00
Nadal 3-1 Thiem: 3,75
Nadal 3-2 Thiem: 7,00
Nadal 1-3 Thiem: 11,00
Nadal 2-3 Thiem: 11,00
Nadal 0-3 Thiem: 13,00

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Freitag, den 8. Juni 2018, um 19:39 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Die Top 3 Wettanbieter für Tennis-Wetten:

Aktuelle Tennis Wett Tipps: